5. Februar

Guten Morgen!!!!!!!!!!!!

Dann sollst du fröhlich sein und dich freuen über alles Gute,
das der HErr dir und deiner Familie gegeben hat.

5.Mose = Deuteronomium 26,11

Gott möchte, dass wir dankbar sind. Denn ein dankbares Herz ist immer ein fröhliches Herz. ER weiß, wie sehr wir von Ihm und Seinem Segen abhängig sind und wie schnell wir vergessen, wenn es uns gut geht. Darum gab es in Israel das Fest der ersten Früchte. Von diesen Erstlingsfrüchten sollte man etwas in einen Korb legen und vor den Altar Gottes stellen und ein Bekenntnis ablegen:

„Mein Vater war ein heimatloser Aramäer. Er zog nach Ägypten, lebte dort als Fremder mit wenigen Leuten und wurde dort zu einem großen, mächtigen und zahlreichen Volk. Die Ägypter behandelten uns schlecht, machten uns rechtlos und legten uns harte Fronarbeit auf. Wir schrieen zum HErrn, dem Gott unserer Väter, und der HErr hörte unser Schreien und sah unsere Rechtlosigkeit, unsere Arbeitslast und unsere Bedrängnis. Der HErr führte uns mit starker Hand und hoch erhobenem Arm, unter großem Schrecken, unter Zeichen und Wundern aus Ägypten, Er brachte uns an diese Stätte und gab uns dieses Land, ein Land, in dem Milch und Honig fließen. Und siehe, nun bringe ich hier die ersten Erträge von den Früchten des Landes, das Du mir gegeben hast, HErr.“ (V.5-10).

Danke, mein Vater im Himmel, dass Du mich herausgeführt hast aus Finsternis und Bedrückung. Du hast mein Schreien gehört und Dich erbarmt. Du bist gut zu mir, wie ein Vater zu seinem Kind. Und Du führst mich in ein Land, wo Milch und Honig fließen. Du, HErr, sorgst in jeder Lebenslage für mich; ich kann mich auf Dich verlassen. Auch in schlechten Zeiten wirst Du für Dein Kind sorgen. Darum kann ich fröhlich sein und Dir dankbar Lieder singen!! Wie oft schon hast Du mich wunderbar versorgt als es mir schlecht ging. Hilf, dass ich das nie vergesse!

Kommentar verfassen